Selbstmord durch Ansteckung

Unter dieser Überschrift bringt Spiegel Online heute wieder einmal ein Anwendungsbeispiel für Soziale Netzwerkanalysen. Zwar betrifft diese Anwendung nicht die Analyse von Organisationen (Unternehmen), aber ich will nicht kleinlich sein, sondern mich über jede prominente Unterstützung der SNA Szene freuen.

Hier ist der Einleitungstext:

Breiten sich Religionen und politische Überzeugungen wie Epidemien aus? Sind auch Suizid, Fett- und Trunksucht ansteckend? Soziologen gehen diesen Fragen mit neuartigen Verfahren auf den Grund: Sie füttern Computer mit den Lebensdaten riesiger Menschenmengen.

Und hier der Link zum Weiterlesen.


Über diesen Beitrag